Netzwerk

Netzwerk
Ring-Topologie
Eine Topologie mit gleichmäßiger Arbeitsteilung bezüglich der Kommunikation. Dabei ist jeder Knoten nur mit je einem Nachbar-Knoten verbunden, die Informationsübertragung erfolgt in einer vorgegebenen Übertragungsrichtung. Jedes Datenpaket wird dabei in jedem Knoten gelesen und falls es nicht für den Knoten bestimmt ist, weiter gereicht. Da auf jeder Leitung nur jeweils ein Knoten sendet und empfängt, hat man gute Kontrolle über die Leitung und kann einen hohen Durchsatz erzielen. Nachteilig ist die hohe Abhängigkeit des Gesamtsystems von jeder einzelnen Leitung bzw. jedem Knoten, d.h. geht eine Verbindung verloren, ist keine Kommunikation im Ring mehr möglich.

Ring Topologie

Stern-Topologie
Sie ist eine Topologie mit einfacher Struktur durch die sternförmige Anordnung der Endgeräte um einen zentralen Knoten. Jedes Endgerät kann nur direkt über den Zentralknoten kommunizieren. Man unterscheidet zwischen aktiven und passiven Sternsystemen. Bei aktiven Sternsystemen ist der Zentralknoten ein Rechner, der die Weiterübermittlung der Nachrichten übernimmt. Seine Leistungsfähigkeit bestimmt die Performance des Netzes. Passive Systeme haben einen Zentralknoten, der die Wege nur zusammenfasst und keine Vermittlungsaufgaben übernimmt. Er dient nur zur Signalregeneration. Sinnvoll kann es sein, an den Zentralknoten Komponenten wie File-Server oder Backup-Geräte anzuschliessen. Nachteil ist, beim Ausfall des Zentralknotens ist keine Kommunikation mehr möglich.

Stern Topologie

Bus-Topologie
Hier wird eine gemeinsame Hauptleitung auch Bus genannt verwendet. Jeder Knoten wird direkt mit diesem Bus verbunden. Um einen anderen Knoten zu erreichen, schickt ein Knoten eine Nachricht auf den gemeinsamen Bus. Alle Knoten müssen ständig die Daten auf dem Bus beobachten und die an sie adressierten Nachrichten aufnehmen. Eine Stärke ist die effiziente Realisierung von Broadcast-Nachrichten, d.h. Nachrichten die an alle Knoten im Netz gerichtet sind. Allerdings muss man mit entsprechenden Protokollen sicherstellen, das nicht zwei Knoten gleichzeitig senden oder ein Knoten den Bus dauerhaft belegt. Nachteilig sind die fehlende Abhörsicherheit und die evtl. unvorhersehbaren Wartezeiten, sowie ist die Länge des Busses beschränkt. Außerdem muß an den zwei Enden des Busses jeweils ein Abschlußwiderstand(Terminator) installiert sein, damit das Netz funktioniert.

Bus Topologie

Baum-Topologie
Diese Topologie ist verwandt mit der Sterntopologie, allerdings sind dabei nicht alle Endgeräte an einen einzigen Zentralknoten angeschlossen. Sondern es gibt hier auch Zwischenknoten, die zu weiteren Verzweigungen führen. Diese Topologie wird z.B. für das Breitbandnetz des Kabelfernsehens verwendet, aber findet auch in mehrstöckigen Gebäuden Anwendung.

Baum Topologie

Vermaschte Netz-Topologie
Eine Topologie die wir in der Vernetzung des Internets wiederfinden, das sogenannte WAN (Wide Area Network). Hierbei handelt es sich um ein vermaschtes Teilstreckennetz, deren Vermittlungsrechner mit mehreren anderen Vermittlungsrechnern verbunden sind. Bei dieser Netzstruktur werden die Daten von einem Vermittlungsrechner zum Nächsten durch das Netzwerk weitergereicht. Dabei ist ein sogenanntes Routing (Wegsuche) notwendig.

Vermaschte Topologie